Niedersachen klar Logo

Die Abteilung Lüneburg

Im Februar 2002 ist die Justizvollzugsanstalt Uelzen durch Zusammenlegung der

ehemals selbständigen JVAen in Lüneburg und Stade (vorübergehend auch

Cuxhaven) erweitert worden. Nach Eröffnung der teilprivatisiert betriebenen JVA

Bremervörde im Januar 2013 erfolgte die Schließung der Abteilung Stade.

Im Folgenden erfahren Sie etwas mehr über die beiden Abteilungen in Lüneburg.

JVA Uelzen, Abteilung Lüneburg   Bildrechte: JVA Uelzen
Links ist das vorgelagerte Verwaltungsgebäude der Abteilung Am Markt zu sehen und rechts das Landgericht Lüneburg, dazwischen, im hinteren Bereich, ein Stück des Unterkunftsbereichs erkennbar.

Abteilung Lüneburg Am Markt – Vollzugsabteilung I

Die Abteilung Lüneburg Am Markt wurde als Landgerichtsgefängnis erbaut, bereits ab Herbst 1935 mit den ersten Gefangenen belegt und in Folge auch von den Nationalsozialisten missbraucht. Jahre nach dem Auszug der englischen Besatzer wurde das Landgerichtsgefängnis 1974 eine eigenständige Justizvollzugsanstalt. Mit dem 01. Februar 2002 folgte die Anbindung als Abteilung an die im Mai 1987 in Betrieb genommene Justizvollzugsanstalt Uelzen, inkl. der Erweiterung der Abteilung des offenen Vollzugs Brockwinkler Weg am 01. Mai 2002.

Die Abteilung Lüneburg Am Markt verfügt über 50 Haftplätze und ist zuständig für den Vollzug der Untersuchungshaft an männlichen erwachsenen Inhaftierten aus den Gerichtsbezirken Lüneburg, Dannenberg, Uelzen und Winsen/Luhe. Bedingt durch die Untersuchungshaft besteht ein ständiger Wechsel der Inhaftierten, was zu einer Fluktuation von ca. 450 Personen pro Jahr führt.

Justizvollzugsanstalt Uelzen Abteilung I

Am Markt 7c

21335 Lüneburg

Telefon: 04131 202 900, Telefax: 04131 202 921

Abt. Brockwinkler Weg   Bildrechte: JVA Uelzen
Abt. Brockwinkler Weg

Abteilung Brockwinkler Weg - Vollzugsabteilung II

In der Abteilung des offenen Vollzugs befinden sich 23 Haftplätze für erwachsene männliche Gefangene. Vollstreckt werden dort für geeignete Inhaftierte Vollzugszeiten bis maximal 4 Jahre. Der Großteil der dort Inhaftierten befindet sich im sogenannten Freigang. Das bedeutet, dass, neben einer Eignung für stufenweise erweiterbare Vollzugslockerungen, mitgebrachte Arbeitsplätze im Regelfall weiter aufgesucht oder neu gesuchte angetreten werden können.

Justizvollzugsanstalt Uelzen Abteilung II

Brockwinkler Weg 71

21339 Lüneburg

Telefon: 04131 6050 18, Telefax: 04131 6050 19

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln